Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
Ein Dorf zum Daheimsein
 
 
Ein Dorf zum Daheimsein
1
Ein Dorf zum Daheimsein
2
Ein Dorf zum Daheimsein
3
Ein Dorf zum Daheimsein
4

Einwohnergemeindeversammlung vom Montag, 23. November 2015

Zustimmung zur Anpassung der Gemeindeordnung

An der Einwohnergemeindeversammlung in Gränichen waren 170 Personen oder 3.4 % von 4'820 Stimmberechtigten anwesend. Das Protokoll der letzten Gemeindeversammlung wurde einstimmig gutgeheissen. Das Traktandum zu den Anpassungen des Reglements der Musikschule sowie des Personalreglements Musikschule wurde durch Ressortvorsteher Peter Hofmann erläutert. Das Reglement Musikschule erfuhr Präzisierungen in den bisherigen Bestimmungen. Das Personalreglement Musikschule war weitestgehend in denselben Punkten, wie bereits das Personalreglement der Einwohnergemeinde/Ortsbürgergemeinde, angepasst worden. Die beiden Reglemente werden diskussionslos genehmigt. Dem Verpflichtungskredit zur Aufnahme der privaten Abwasseranlagen in das Abwasserkataster wurde zugestimmt.
Danach erläuterte Gemeindeammann Rolf Arber das Budget für das Jahr 2016 mit einem unveränderten Steuerfuss von 111 %. Er durfte erfreulicherweise mitteilen, dass dank genereller Budgeteinsparungen, sorgfältigem Wirtschaften und einem ausserordentlichen Steuereingang dieses Jahr ein besseres Resultat in der Erfolgsrechnung erzielt wird als budgetiert. Es ist davon auszugehen, dass die Erfolgsrechnung 2015 ausgeglichen abschliesst. Wie letztes Jahr bereits erläutert, hat der Gemeinderat zusammen mit der Finanzkommission eine Leistungsanalyse auf Grund der angespannten finanziellen Lage der Gemeinde durchgeführt. Dabei wurden Vorschläge von den Abteilungen und vom Personal eingereicht. Diese wurden zusammen mit der Finanzkommission gesichtet und priorisiert. Teilweise wurden diese Ideen bereits im Budget 2016 umgesetzt. Der grössere Anteil wird detaillierter abgeklärt und ein paar wenige Vorschläge können aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden. Auf Grund der finanziellen Situation hat der Gemeinderat entschieden im Jahr 2016 keine generelle Lohnerhöhung an das Personal auszurichten.

Im Budget 2016 weist die Erfolgsrechnung ein Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit von -1.7 Mio. Franken und ein Gesamtergebnis von -586'300 Franken aus. Die Investitionsrechnung schliesst mit einem Ergebnis von -1.6 Mio. Franken ab. Die Selbstfinanzierung beträgt rund Fr. 1.2 Mio. Daraus resultiert ein Finanzierungsfehlbetrag von Fr. 453'200. Dem Budget mit einem Steuerfuss von 111 % wurde gross mehrheitlich zugestimmt.

Die Anpassung der Gemeindeordnung mit der Übertragung der Zuständigkeit der Einbürgerungszusicherungen von der Gemeindeversammlung an den Gemeinderat wurde nach eingehender Diskussion gutgeheissen.

Zum Abschluss wurden vier Einbürgerungsgesuche ohne Diskussion gutgeheissen.

Die Versammlung konnte um 22.30 Uhr geschlossen werden. Gemeindeammann Rolf Arber wünschte Allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Er lud gleichzeitig zum Neujahrsapéro vom Sonntag, 3. Januar 2016, 11.00 Uhr, ins Alterszentrum Schiffländi ein. Dieser findet mit dem Motto "Gedanken vom Ratstisch" statt.


Ortsbürgergemeindeversammlung vom Montag, 23. November 2015


Kurze Wintergemeindeversammlung der Ortsbürger

Von den 851 stimmberechtigten Ortsbürgerinnen und Ortsbürger haben 45 Personen oder 5.15 % die Ortsbürgergemeindeversammlung besucht. Diskussionslos wurde das Protokoll der letzten Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2015 sowie das Budget 2016 genehmigt.
Die Versammlung konnte um 22.50 Uhr beendet werden.

2014. Alle Rechte vorbehalten. Bitte lesen Sie die "Allgemeinen rechtlichen Hinweise, Datenschutz" bevor Sie diese Website weiter benützen.